Verkehr und Umwelt

Die großen Straßenprojekte, die zur Entlastung der Ortskerne wesentlich beitragen sollen, werden auf einige Zeit hin nicht finanzierbar sein. So werden wir nach dem derzeitigen Stand zunächst auch das Thema Nord-Süd-Straße mit ihrer Verbindung zwischen der alten B27 und der Autobahn wohl oder übel zur Seite legen müssen. Wir wollen dazu die Ergebnisse des B27 Ausbaus abwarten.

Gezielte einzelne Maßnahmen wie neue Kreisverkehre, Temporeduzierung und verbesserte Ampelschaltungen bringen bereits einen besseren Verkehrsfluss und somit Entlastung für die Anwohner. Unnötiger Durchgangsverkehr in den Ortskernen muss durch weitere clevere Maßnahmen reduziert werden.

Trotz der finanziellen Situation ist die Betrachtung eines Gesamt-Verkehrskonzeptes für die Stadt wichtig und notwendig. Der innerstädtische und regionale Straßenverkehr muss gemeinsam mit dem öffentlichen Nahverkehr betrachtet werden. Ebenso wollen wir das Radwegenetz weiter verbessern. Wir machen uns stark für Verkehrswege und eine Planung, die für unsere Stadt als Ganzes sinnvoll ist. Einheitliche Parkierungskonzepte benötigen wir als Standards in unseren Wohngebieten.

Wir benötigen ein tragfähiges Konzept für den ÖPNV innerhalb unserer Stadt, das den heutigen Ansprüchen gerecht wird und finanziell so attraktiv gestaltet wird, dass es auch von Straßenverkehrsteilnehmern angenommen wird. Nur so kann der ÖPNV zu einer nennenswerten Entlastung des Individualverkehrs beitragen. Erdgas als alternativen Brennstoff gilt es sowohl im ÖPNV, bei städtischen Fahrzeugen als auch bei der Ansiedlung von Tankstellen zu unterstützen.

Erklärtes Ziel der L.E. Bürger ist es, ein tragfähiges Fundament zu schaffen, das die Verkehrsbelastung mindert. Dies ist für die Lebensqualität der Bürger mehr als überfällig.

Der Flughafen ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt auf unserer Markung und bedeutender Arbeitgeber. Eine Lockerung des Nachtflugverbots und eine zweite Startbahn sind jedoch LE und der Region nicht zuzumuten.

Kommentare sind geschlossen.