Menschen und Bildung

Bei der Kleinkindbetreuung bietet LE bereits ein qualitativ hochwertiges Niveau. Die Kooperation mit den Fildertagesmüttern ist modellhaft und sorgt in ganz Baden-Württemberg für große Beachtung. An allen Schulen ist es Ziel, eine Ganztagesbetreuung einzurichten. Wobei wir nicht für die verpflichtende Ganztagesschule plädieren – die Eltern müssen die Freiheit der Wahl besitzen, welchen Weg ihr Nachwuchs gehen soll. Wir erkennen die Bedeutung dieser Betreuungsangebote für unsere Kinder und sehen die Notwendigkeit dieser Angebote, um Müttern und Vätern die Vereinbarkeit von Kind(ern) und Beruf für unsere Gesellschaft zu ermöglichen.

Unsere Kindergärten sind auf dem Weg, die erhöhten Ansprüche an Bildung (Orientierungsplan) umzusetzen. Mit intensiver Schulung der ErzieherInnen, mit Projekten, wie Technolino, Pfiffikus und der Kooperation mit der Musikschule haben wir die ersten Schritte auf einem langen Weg bereits hinter uns gebracht.

Die Modelle Bildungshaus, präventive Grundschulförderklasse und jahrgangsgemischte Eingangsstufe begrüßen wir ausdrücklich. Sie sind deutliche Zeichen für Veränderung in festgefahrenen Strukturen – die Liste Engagierte Bürger ist der Meinung, dass es noch viel mehr Ideen und Strategien gibt, die Schule positiv verändern. Dass Gymnasien und Realschule an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, ist uns nicht verborgen geblieben. Auch hier sehen wir es als unsere Aufgabe an, dieser Entwicklung im Rahmen der finanziellen Mittel einen sicheren Weg in die Zukunft zu verschaffen.

Wir wollen Anregungen hervorbringen, Diskussionen anstoßen und Ideen aufgreifen, dabei ist uns der Kontakt zu allen Beteiligten – Schülern, Lehrer, Eltern – enorm wichtig. Schließlich wollen wir eines Tages unser Credo in der Schulpolitik umgesetzt sehen: Abschied von der Bildungsfabrik, hin zum Lebensraum.

Kommentare sind geschlossen.